Latest Event Updates

Stoppt die Regenwaldzerstörung für Nespresso Alu-Kapseln!

Posted on

Fehlerhafte Darstellung? Newsletter im Browser anschauen
Rettet den Regenwald e.V. Ihre Stimme hilft
Nespresso Schaufenster mit Bauxitmine

Stoppt die Regenwaldzerstörung für Nespresso Alu-Kapseln!

ZUR PETITION  >>

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

immer mehr Kaffeetrinker schwören auf Kapseln. Diese seien „mit einem Lifestyle- und Luxusgefühl im Alltag verbunden“, frohlockt der Deutsche Kaffeeverband. Ein Multi-Millionen-Geschäft für Nespresso und Co.

Eine Katastrophe für die Umwelt, die Regenwälder und ihre Bewohner.

Für Kaffeekapseln von Nespresso und Co wird Aluminium aus Bauxit verwendet.  Bauxit wird zu 90 Prozent im Regenwald abgebaut.

Der Genuss produziert Tausende Tonnen Müll. Die meisten Alu-Kapseln landen im Restmüll. Selbst wenn das Recycling funktionieren würde, wäre der Schaden für die Umwelt desaströs: Um das Metall zu gewinnen, werden riesige Waldgebiete zerstört und Megastaudämme zur Stromversorgung der Aluminiumwerke gebaut.

Um guten Kaffee zu kochen, braucht man keine Kapseln. Kein Aluminium.

Bitte fordern Sie ein Ende dieser die Natur zerstörenden Rohstoffverschwendung.

ZUR PETITION  >>

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Sie hungern schon im Mutterleib, lieber Herr Peitl!

Posted on Updated on

Zu klein. Zu leicht. Zu wenige.


Lieber Herr Peitl,

internationale Studien zeigen leider: Immer weniger Eisbären werden geboren. Und die sind immer kleiner und leichter. Mit ein Grund: Die Eisbären-Babys hungern schon im Mutterleib.

Für die Männer der Eisbären-Patrouille bedeutet das vor allem eines: dass sie noch besser auf die kleinen Eisbären aufpassen werden. Denn nicht nur die mutigen Männer mit ihren Schneemobilen, sondern auch die geldgierigen Wilderer wissen: Gerade jetzt – in diesen Wochen – werden die kleinen Eisbären in der russischen Region Tschukotka geboren.

Bitte helfen Sie den Männern der Eisbären-Patrouille, die kleinen Eisbären und ihre Mütter schützen. Denn jetzt ist jeder kleine Eisbär kostbarer als je zuvor.

Schützen Sie die Eisbären.

Ich danke Ihnen,
Ihre

Einladung zum PVA Kongress

Posted on

Kellogg´s, Nestlé, Unilever: Stoppt die Kinderarbeit für Palmöl!

Posted on

Rettet den Regenwald e.V. Ihre Stimme hilft
Palmöl Plantage - Nestlé Logo in Vordergrund

Kellogg´s, Nestlé, Unilever: Stoppt die Kinderarbeit für Palmöl!

ZUR PETITION  >>

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

die Palmölindustrie zerstört nicht nur die Regenwälder, sie beutet auch die Arbeiter systematisch aus. Selbst vor Kinder- und Zwangsarbeit schreckt die Branche nicht zurück. Anstatt zur Schule zu gehen, müssen Kinder auf den Palmölplantagen des Wilmar-Konzerns und verbundener Unternehmen arbeiten, klagt die Menschenrechtsorganisation Amnesty International an.

Zu den Käufern des Palmöls gehören westliche Markenhersteller wie Colgate Palmolive, Kellogg´s, Nestlé, Procter&Gamble und Unilever. Sie produzieren daraus Schokoriegel, Shampoo, Waschmittel und andere Produkte des Alltags.

Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition an die Palmölindustrie und ihre Kunden. Sie müssen Menschenrechtsverletzungen, Kinder- und Zwangsarbeit sofort unterbinden:

ZUR PETITION  >>

Freundliche Grüße und herzlichen Dank

Reinhard Behrend
Rettet den Regenwald e. V.

Ihren Freunden empfehlen:
Facebook Twitter WhatsApp E-Mail

Geschenkidee zu Weihnachten: Spenden für Indonesiens Orang-Utans

Der Umweltschützer Basuki Bude Santoso hat in seinem Leben bereits tausende Bäume gepflanzt. Seit einigen Jahren sorgt er dafür, dass dort wieder Wald wächst, wo er von Plantagenfirmen abgeholzt wurde – auch auf 80 Hektar inmitten des Tanjung Puting Nationalparks.

Als im Sommer 2015 Feuer im Nationalpark wüteten, löschten Basuki und Aktivisten der Organisation „Friends of the National Parks Foundation“ mit schlichten Feuerpatschen Brände. Nun arbeiten Basuki und der Förster Fajar Dewanto unermüdlich daran, dass auf der Asche neuer Wald wächst.

Die Kosten für die Aufzucht der Setzlinge und die Aufforstung betragen pro Tag nur etwa 26 Euro. Bitte unterstützen Sie Basuki und Fajar mit Ihrer Spende.

JETZT SPENDEN  >>

Global 2000: Danke für die Mithilfe

Posted on

Danke und herzliche Grüße von GLOABL 2000

Lieber Herr Pastor Peitl,

vielen Dank, dass Sie sich 2016 mit GLOBAL 2000 für den Umweltschutz engagiert haben. Danke, dass Sie an Petitionen, Aktionen und E-Protesten beteiligt waren. Und Danke für all die Spenden, die wir erfolgreich in Kampagnen und Projekte für den Umweltschutz einsetzen konnten.

Auch UmweltschützerInnen brauchen eine kurze Winterpause und wir melden uns im Jänner 2017 mit dem Jahresreport 2016 zurück.

Das Team von GLOBAL 2000 wünscht eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Mit herzlichen Grüßen

Gerald Osterbauer für GLOBAL 2000

PS: Falls Sie noch keinen Neujahrsvorsatz haben: Werden Sie doch dauerhaft GLOBAL 2000 Förderer/Föderin und unterstützen Sie unseren Einsatz für den Umweltschutz mit Ihrer regelmäßigen Spende: Ja, Ich will Unterstützer/in werden.

 
 
Foto: GLOBAL 2000/ Nikolai Miron

Medieninhaber: Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000, Neustiftgasse 36, 1070 Wien
Tel: +43/1/812 57 30, Fax: +43/1/812 57 28, E-Mail: office@global2000.at, www.global2000.at

Nestle

Posted on

Was wir uns vom ORF erwarten – Sendungsvorschläge gesucht

Posted on